Mit der EnBW in den Sozialen Netzwerken: Nummer 1

Das EnBW-LogoDie Ener­gie­wende steht aktu­ell auf der Dis­kus­si­ons­agenda der poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Öffent­lich­kei­ten ziem­lich weit vorne. Die davon direkt betrof­fe­nen Unter­neh­men, die Ener­gie­ver­sor­ger (EVUs), fin­den sich par­al­lel dazu gleich­falls in einer Umbruchs­si­tua­tion wie­der. Der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­darf der Bran­che ist infol­ge­des­sen hoch. Fun­da­men­tale Ent­schei­dun­gen müs­sen erklärt, neue Geschäfts­mo­delle kom­mu­ni­ziert und Zusam­men­hänge erläu­tert wer­den — ins­be­son­dere in den Sozia­len Netzwerken.

Seit Ende 2009 bin ich für den dritt­größs­ten deut­schen Ener­gie­ver­sor­ger, die Ener­gie Baden-Württemberg AG (EnBW) im Bereich Social Media tätig. Es begann mit der Betreu­ung einer Kam­pa­gne zum Thema Ener­gie­ef­fi­zi­enz („Weni­ger Ver­brauch geht auch“), in des­sen Rah­men ich ein Blog zum Thema führte sowie ent­spre­chende Kanäle bei Face­book und Twit­ter betreute. Das war der Anfang und mit dem Ende der Kam­pa­gne im Herbst 2010 ging es dann erst rich­tig los. Seit­dem habe ich am Auf­bau von Dialog-Kanälen bei Face­book (EnBW, Elek­tro­nau­ten), Twit­ter (@Enbw), YouTube (youtube.com/enbw) und Google+ (google.com/+enbw) mit­ge­wirkt und diese inten­siv ope­ra­tiv betreut. Zusam­men mit den Ver­ant­wort­li­chen im Unter­neh­men sowie exter­nen Agen­tu­ren haben wir viele inno­va­tive Aktio­nen umge­setzt, zukunfts­ori­en­tierte The­men bespielt und durch­aus auch kri­ti­sche Kun­den­dia­loge geführt.

Allein in Bezug auf die Quan­ti­tät kommt im Lauf der Jahre in der Rolle als Social-Media-Redakteur eine Menge an Pos­tings und ver­öf­fent­lich­ten Mate­rial zusam­men. Ein unge­fäh­rer Über­blick ver­deut­licht die Dimensionen.

  • Nach­rich­ten bei Twit­ter: 1.300
  • Ein­träge bei Face­book: 1.000
  • Ein­träge bei Google+: 200
  • Fotos: 1.500
  • Blog­bei­träge: 50
  • Videos (kom­plette Pro­duk­tion): 40
  • Videos (Mit­wir­kung): 20

Stu­die: EnBW Num­mer 1 in Sozia­len Netz­wer­ken
Offen­bar leis­ten wir gute Arbeit. Zu die­sem Ergeb­nis kommt jeden­falls eine Stu­die des auf die Ener­gie­wirt­schaft spe­zia­li­sier­ten Bera­tungs­un­ter­neh­mens Conen­ergy. Deren Bera­ter haben in den letz­ten Mona­ten die Akti­vi­tä­ten von 900 deut­schen Ener­gie­ver­sor­gern in den Sozia­len Netz­wer­ken unter die Lupe genom­men. Ergeb­nis: die EnBW ist die unbe­strit­tene Num­mer 1. Hier das Ergeb­nis des Gesamtrankings.

Top10 Ranking Energieversorger Social-Media-Aktivitäten

Details der Stu­die fin­det man bei Conen­ergy. Fazit von Conen­ergy: „Die EnBW AG betreibt im Gro­ßen und Gan­zen ihre Social Media-Präsenzen sehr aktiv und pro­fes­sio­nell.“ Passt. Vie­len Dank!

Ich werde meine Tätig­keit für die EnBW wei­ter­füh­ren. Tolle Sache, denn die Ener­gie­bran­che befin­det sich in einem fun­da­men­ta­len Umbruch. The­men wie Smart Grid, Elek­tro­mo­bi­li­tät, dezen­trale Ener­gie­pro­duk­tion oder Ener­gie­ef­fi­zi­enz wei­sen in die Zukunft und bie­ten enor­mes kom­mu­ni­ka­ti­ves Poten­zial. Diese The­men in den Sozia­len Netz­wer­ken abzu­bil­den und aktiv zu beglei­ten, ist eine Her­aus­for­de­rung, bie­tet aller­dings gleich­zei­tig viele Mög­lich­kei­ten. Es bleibt spannend.

Social-Media-Kanäle der EnBW

Mit der EnBW in den Sozialen Netzwerken: Nummer 1