@1914Tweets: Der Beginn einer Jahrhundertkatastrophe erzählt in Tweets

Ges­tern um 14 Uhr haben wir ein Pro­jekt gestar­tet: Die Geschichte des Jah­res 1914 auf Twit­ter, zu fin­den unter @1914Tweets. Die Idee ent­stand zum Jah­res­wech­sel. Ein lang geheg­ter Plan steht nicht dahin­ter. Ein­fach mal anfan­gen. Mal sehen was pas­siert. Wie das so ist…

Die Idee ist nicht neu: his­to­ri­sche Ereig­nisse so auf Twit­ter erzäh­len, als hätte es zu der erzähl­ten Zeit Twit­ter schon gege­ben, als würde sich die Geschichte wie in einem aktu­el­len Stream aus Tweets vor den Augen der Zeit­ge­nos­sen ent­wi­ckeln. Eben so wie sich unsere Gegen­wart auf Twit­ter voll­zieht: in kur­zen prä­gnan­ten Nach­rich­ten. Geschichte in140 Zei­chen, mit Bil­dern, Ton­do­ku­men­ten und Videos.

Inzwi­schen sind 30 Stun­den ver­gan­gen und ich bin ehr­lich gesagt völ­lig baff und auch ein biss­chen auf­ge­regt. Über 750 Fol­lo­wer hat der Account bereits. Stünd­lich wer­den es mehr. Das ist erstaun­lich und unglaub­lich groß­ar­tig. Ich hatte mit der­ar­ti­gem über­haupt nicht gerech­net. Das Inter­esse, mehr Details über die­ses Jahr zu erfah­ren, ist offen­bar vorhanden.

Durch diese Reso­nanz steigt der Druck. Mir wird fast etwas schwin­de­lig, denn die Ver­ant­wor­tung muss man sehr ernst neh­men. Alles muss gründ­lich geprüft wer­den. Nicht immer sind exakte, ver­läss­li­che Infor­ma­tio­nen über das Mate­rial vor­han­den oder las­sen sich auf einen kon­kre­ten Tag run­ter­bre­chen. Was mich nach zwei Tagen inten­si­ver Recher­che aller­dings über­rascht: das Mate­rial an sich ist vor­han­den, in Hülle und Fülle. Es gibt end­lose Daten­ban­ken welt­weit, mit Doku­men­ten, mit Bil­dern, mit Fil­men.
Con­ti­nue rea­ding „@1914Tweets: Der Beginn einer Jahr­hun­dert­ka­ta­stro­phe erzählt in Tweets“

@1914Tweets: Der Beginn einer Jahrhundertkatastrophe erzählt in Tweets

Interview mit Dieter Meier (YELLO) über Ojo de Agua

Der Schwei­zer Musi­ker (YELLO) und Unter­neh­mer Die­ter Meier betreibt in Argen­ti­nien unter ande­rem eine Rin­der­zucht und ein Wein­gut. In Zürich kann man in drei Restau­rants mit dem Namen Ojo de Agua direkt seine Bio-Produkte ver­kos­ten und erwerben.

Für Restaurant-Kritik.de, dem gro­ßen deut­schen Gas­tro­no­mie­kri­tik­por­tal, haben wir mit Die­ter Meier über seine gastronomisch-kulinarischen Akti­vi­tä­ten gesprochen:

Interview mit Dieter Meier (YELLO) über Ojo de Agua

Neue Produktion: Website mit Blog für Hausverwaltung in Stuttgart

Wir haben eine neue Web­site pro­du­ziert, die wir in Zukunft zudem redak­tio­nell betreuen werden.

Thema der auf dem CMS Word­Press basie­ren­den Anwen­dung ist die Ver­wal­tung von Immo­bi­lien. Die Web­site bie­tet Infor­ma­tio­nen zum Thema Woh­nungs­ei­gen­tums­ver­wal­tung (WEG), Miet­woh­nungs­ver­wal­tung und Immo­bi­li­en­ver­kauf sowie über das Unter­neh­men selbst, die Ryczko Haus­ver­wal­tung in Stutt­gart.

In einem Bereich Blog berich­tet die Inha­be­rin und Immo­bi­li­en­ver­wal­te­rin Jolanyta Ryczko M.A. aus ihrem Ver­wal­te­r­all­tag. Das Haus­ver­wal­ter­blog bringt fri­sche Inhalte auf die Web­site, macht die zen­trale Per­son der Ver­wal­te­rin leben­dig und ver­mit­telt leicht kon­su­mier­bar Wis­sen, das jeder Eigen­tü­mer nut­zen kann.

Nut­zer von Google+ kön­nen hier die Nach­rich­ten von Haus­ver­wal­tung in Stutt­gart abonnieren.

Bei der gra­fi­schen Ent­wick­lung der Web­site hat uns unter­stützt Rozana Vran­de­cic von be croa­tive.

Hausverwaltung in Stuttgart Website

Neue Produktion: Website mit Blog für Hausverwaltung in Stuttgart

Beiträge optimieren auf Facebook: Das Link-Snippet

Ob ein Bei­trag, den man bei Face­book ver­öf­fent­licht, erfolg­reich ist, hängt von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab.  Neben der eigent­li­chen Reich­weite, die je nach Bei­trags­art unter­schied­lich und von der gesam­ten Per­for­mance der Fan­page abhängt, trägt das Erschei­nungs­bild des Bei­trags erheb­lich zu Erfolg und Miss­er­folg bei. Aber wie sieht ein opti­ma­ler Facebook-Beitrag aus und wie kann man ihn erzeu­gen? Hier ein paar Ant­wor­ten und Erläu­te­run­gen anhand eines kon­kre­ten Beispiels.

Wir haben in den letz­ten Jah­ren als Seiten-Manager tau­sende Bei­träge auf Face­book ver­öf­fent­licht für große und kleine Unter­neh­men, Par­teien und Online-Communitys, für eigene und fremde publi­zis­ti­sche Pro­jekte. Dar­un­ter befin­den sich aktu­ell unter ande­rem fol­gende Fanpages

Aus die­ser all­täg­li­chen Pra­xis ver­fü­gen wir über einige, auch leid­volle Erfah­rung, um die Vor­teile und Tücken der Facebook-Technik aus­zu­nut­zen und zu beherr­schen. Face­book kennt ganz unter­schied­li­che Bei­träge. Hier die wich­tigs­ten Formate:

  • Rei­ner Text
  • Text plus Link-Snippet
  • Ein­zel­nes Foto mit Beschreibung
  • Foto-Album mit Beschreibung
  • Umfrage
  • Video

Jeder die­ser Bei­träge erscheint sowohl auf der Pinn­wand der Seite selbst als auch im Nach­rich­ten­strom des Nut­zers, der diese Bei­träge abon­niert hat, völ­lig unter­schied­lich.
Con­ti­nue rea­ding „Bei­träge opti­mie­ren auf Face­book: Das Link-Snippet“

Beiträge optimieren auf Facebook: Das Link-Snippet

Argentinische Präsidentin Kirchner twittert über Morales in Wien #snowden

Heute konnte man am frü­hen Mor­gen ein Lehr­stück ver­fol­gen, wie Twit­ter inzwi­schen zur Kom­mu­ni­ka­tion selbst im hoch­bri­san­ten diplomatisch-politischen Bereich ein­ge­setzt wird. Aber lesen Sie selbst: 20 Tweets der argen­ti­ni­schen Staats­prä­si­den­tin Chris­tina Kirch­ner in deut­scher Spra­che über den Zwangs­auf­ent­halt des boli­via­ni­schen Prä­si­den­ten Evo Mora­les auf dem Flug­ha­fen in Wien.
Con­ti­nue rea­ding „Argen­ti­ni­sche Prä­si­den­tin Kirch­ner twit­tert über Mora­les in Wien #snow­den“

Argentinische Präsidentin Kirchner twittert über Morales in Wien #snowden