Projekt: Steuersoftware im Test — inklusive Video

Für steuern.de haben wir Steu­er­soft­ware getes­tet und ein Video pro­du­ziert — jetzt ist steuern.de live und unser Test ist online.


Con­ti­nue rea­ding „Pro­jekt: Steu­er­soft­ware im Test — inklu­sive Video“

Projekt: Steuersoftware im Test — inklusive Video

Ello: Twitter-Killer oder Nerd-Spielzeug – und wie es funktioniert

Der neue Star am Social-Media-Himmel heißt Ello. Ello ist laut Eigenaus­kunft „a sim­ple, beau­ti­ful, and ad-free social net­work crea­ted by a small group of artists and desi­gners“. Momen­tan ist Ello noch in der Beta-Phase und man braucht eine Ein­la­dung, um mit­ma­chen zu können.

Was will Ello sein?

Ello will, um es kurz zu machen, das bes­sere Twit­ter sein: Keine Wer­bung, kein Spam, keine Ver­let­zung der Pri­vat­sphäre, kein Krach. Ello will schön sein.

Wie funk­tio­niert Ello?

Ganz ähn­lich wie Twit­ter — dann aber doch wie­der nicht. Bei Ello kann man die ande­ren Nut­ze­rIn­nen in „Fri­ends“ und „Noise“ ein­tei­len. Die „Friends“-Funktion ist die bekannte Timeline-Funktion, die man schon von Twit­ter kennt: Alle Pos­tings chro­no­lo­gisch ange­ord­net, ohne wei­tere Sor­tie­rung. Die „Noise“-Funktion hin­ge­gen fil­tert: Man bekommt hier keine chro­no­lo­gi­sche Time­line, son­dern die aktu­el­len Höhe­punkte der Accounts, die man mit „Noise“ mar­kiert hat.
Con­ti­nue rea­ding „Ello: Twitter-Killer oder Nerd-Spielzeug – und wie es funk­tio­niert“

Ello: Twitter-Killer oder Nerd-Spielzeug – und wie es funktioniert

Eine Grafik verbreitet sich auf Facebook

Wie kann man die Ver­brei­tung eines Ein­trags bei Face­book erhö­hen? Diese Frage stel­len sich viele Online-Redaktionen, die pro­fes­sio­nell auf Face­book arbei­ten. Wir reden hier über sich selbst auf­bau­ende Reich­weite, eben über die beson­dere Dyna­mik der Ver­brei­tungs­me­cha­nis­men sozia­ler Netz­werke: Freund erzählt Freun­din erzählt Freund erzählt.

Es gibt bei der inhalt­li­chen Gestal­tung eines Ein­trags unter­schied­li­che Tech­ni­ken, rhe­to­ri­scher und gestal­te­ri­scher Natur, um eine lawi­nen­ar­tige Ver­brei­tung aus­zu­lö­sen oder zumin­dest wird ver­sucht, diese wahr­schein­li­cher zu machen. Eine letzte Sicher­heit gibt es nicht, denn man kann nicht vor­her­sa­gen, ob ein Bei­trag wirk­lich zündet.

Wie es funk­tio­nie­ren kann, in klei­nem Maß­stab, und was genau pas­siert, das kön­nen wir an die­sem Bei­spiel für die Face­book­seite der SPD Baden-Württemberg zei­gen.
Con­ti­nue rea­ding „Eine Gra­fik ver­brei­tet sich auf Face­book“

Eine Grafik verbreitet sich auf Facebook

Social-Media-Newsroom mit WordPress

Wir haben hier einen Vor­schlag, wie man mit einem WordPress-Plugin auf sei­nem Blog eine Art „Social-Media-Newsroom“ prä­sen­tie­ren kann. Genauer gesagt han­delt es sich um Fol­gen­des: Es wird eine gra­fisch anspre­chende, sich selbst aktua­li­sie­rende Zusam­men­stel­lung aller Ein­träge gebo­ten, die in fest defi­nier­ten Kanä­len sozia­ler Netz­werke ver­öf­fent­licht wer­den; chro­no­lo­gisch geord­net und mit Vor­an­sicht von Bil­dern und Text­an­rei­ßern; ergänzt durch Links zu den dar­ge­stell­ten Quellen.

Ein­fa­cher gesagt: Es gibt kaum eine bes­sere Mög­lich­keit, sich in kür­zes­ter Zeit einen oberflächlich-optischen Ein­druck zu ver­schaf­fen, wel­che Kanäle es gibt und was dort prä­sen­tiert wird. Mehr ist es nicht, aber auch nicht weni­ger. Es könnte also auf einer Web­site als Hub funk­tio­nie­ren: Nut­ze­rIn­nen ent­de­cken neue Angebote.

Wir haben jetzt test­weise zwei News­rooms mit unter­schied­li­chen Quel­len zusammengestellt:

Social Media Newsroom mit WordPress

Con­ti­nue rea­ding „Social-Media-Newsroom mit Word­Press“

Social-Media-Newsroom mit WordPress